Forscherinnengruppe dedra


dedra ist

eine unabhängige Interessengemeinschaft zur Erforschung kultur-, kunst- und architekturhistorischer Themen, die im Hinblick auf das sechzigjährige Jubiläum der zweiten Schweizerischen Ausstellung für Frauenarbeit, der Saffa 1958, gegründet wurde. Ausgehend von Plan- und Archivmaterialien aus dem Nachlass der Saffa 1958-Chefarchitektin Annemarie Hubacher, die dedra zu Forschungszwecken von ihrer Familie überlassen wurden, sollen die Geschichte sowie die gesellschaftlichen Auswirkungen der Saffa 1958 aufgearbeitet und in verschiedenen Formaten einer breiten Öffentlichkeit präsentiert werden. 

dedra sind
Dr. Inge Beckel, Helene Bihlmaier, Dr. Annemarie Bucher, Isabelle Fehlmann, Dr. Katia Frey und Dr. Eliana Perotti.
 
 

Bildnachweise: 

In einigen Fällen konnten trotz Recherche Herkunft und Fotografen der Abbildungen nicht ermittelt werden. Berechtigte Ansprüche auf Nennung werden bei entsprechendem Nachweis ergänzt.

Ausschnitt aus dem Leporello zur Saffa 1958.     © Archiv Familie Hubacher

 

Kinder bei einem Umzug mit Saffa-Signet.    © Archiv Familie Hubacher, Foto: Comet AG

 

Partnerinnen von dedra

Museum für Gestaltung Zürich

netzwerk frau und sia

créatrices.ch